Login

Passwort vergessen?

02.09.2018

Newsletter - August 35. KW

First ANA A380 rolls out of final assembly line in Toulouse

The first A380 for All Nippon Airways (ANA) has rolled out of the final assembly line (FAL) in Toulouse.  The aircraft has now been moved to an outside station where various ground tests will be undertaken in preparation for first flight in the coming weeks.  The aircraft will then be transferred to the Airbus facilities in Hamburg for cabin installation and painting.

ANA HOLDINGS INC. placed a firm order of three A380s in 2016, becoming the first customer for the superjumbo in Japan.  The first delivery is scheduled early in 2019, and the A380 will initially be operated on the popular Tokyo-Honolulu route.

Offering more personal space than any other aircraft, the A380 is the most efficient solution to meeting growth on the world’s most heavily travelled routes, carrying more passengers with fewer flights at lower cost and emissions.

To date, Airbus has delivered 229 A380s, with the aircraft now in services with 14 airlines worldwide.

Quelle:
Airbus Press Release 30 August 2018

 

 

Die neue Basic Regulation der EASA tritt in Kraft

Die 216/2008 hat ausgedient, unter diesem Kürzel war die erste sog. Basic Regulation oder Grundlagenverordnung der EASA bekannt. Sie wird abgelöst durch die neue Grundlagenverordnung mit der offiziellen Bezeichnung (EU) 2018/1139. Die „elfneununddreißig“ tritt nach jahrelangen Verhandlungen 20 Tage nach ihrer Veröffentlichung in Kraft, damit am 11. September 2018. Es gelten Übergangsfristen von bis zu fünf Jahren, bis zu denen alle untergeordneten Regularien an die neue Grundlagenverordnung angepasst werden müssen. Highlights sind die Möglichkeit, dass Ultraleichte jetzt in nationaler Zuständigkeit bis zu 600kg wiegen dürfen, dass die EASA nicht nur für die Sicherheit wie bislang, sondern auch für die Leistungsfähigkeit ihrer Branche zuständig ist, dass Forschung und Innovationen gefördert werden, dass die Förderung der Sicherheit auch durch Aufklärungsarbeit/Safety Promotion erfolgen soll. Die Änderungen sind überwiegend positiv, sie bereiten uns aber auch durchaus Kopfzerbrechen, wie etwa die Änderung der Definition der Gewerblichkeit.

Quelle:

AOPA Press Release 31 August 2018

 

 

Boeing Forecasts Greatest Demand for Pilots, Technicians, Cabin Crew in Asia Pacific Region

Over the next 20 years, the region will account for more than one-third of global demand

Boeing [NYSE: BA] reports that the Asia Pacific region will have the greatest global demand for new civil aviation personnel over the next 20 years. The region is projected to account for 33 percent of the global need for pilots, 34 percent for technicians and 36 percent for cabin crew.

The 2018 Boeing Pilot & Technician Outlook is an industry forecast of new aviation personnel demand. It is closely tied to projections for new airplane deliveries around the globe. As with personnel demand, the Asia Pacific region leads demand for new commercial airplane deliveries over the next 20 years. Forty percent of all new passenger airplane deliveries in the next 20 years will be delivered to airlines in the Asia Pacific region.

According to the outlook:

·        The 20-year demand for new commercial sector pilots in the region remains strong at 240,000. While demand decreased five percent, this was driven by regional trends that indicate a peak in pilot retirements in the first decade of the forecast and a softening of replacement demand in the later years, due to a younger generation entering the pilot ranks long before reaching mandatory retirement age.

·        New commercial technician demand decreased five percent to 242,000. This is due to advancements in product development on the 737 MAX, which have resulted in increased maintenance efficiencies. Overall, maintenance hours required over the life of the airplane will be reduced.

·        New commercial cabin crew demand increased three percent to 317,000 due to anticipated fleet mix, cabin configuration and regulatory requirements.

For the first time, the outlook included the helicopter and business aviation markets. The inclusion of these sectors increases the region's demand to 261,000 pilots, 257,000 technicians and 321,000 cabin crew.

Leading the region in projected demand for new pilots, technicians and cabin crew:

·        China: 128,500 pilots; 126,750 technicians; 147,250 cabin crew

·        Southeast Asia: 48,500 pilots; 54,000 technicians; 76,250 cabin crew

·        South Asia: 42,750 pilots; 35,000 technicians; 43,250 cabin crew

"Strong demand for pilots in the region continues, and we expect that this will continue for the next several years," said Keith Cooper, vice president of Training & Professional Services for Boeing Global Services. "Through our pilot training solutions, including the Pilot Development Program, we are helping to ensure a pipeline of pilots is ready to meet the industry's demand."

Boeing's Pilot Development program is an accelerated training program intended to guide pilots from early stage ab-initio training through type rating as a first officer.

Quelle:

Boeing Press Release 27 August 2018

 

 

 

GESCHLECHTERGERECHTE INHALTE IN DIGITALEN MEDIEN

Das Projekt „LIKE Gender Equality“ entwickelt Instrumente, die helfen, einer unausgewogenen Repräsentation der Geschlechter in digitalen Medien entgegenzuwirken.

Sind Frauen die einzigen, die für den Haushalt und Kindererziehung verantwortlich sind? Ausgangspunkt des EU-geförderten Vorhabens ist die Annahme, dass digitale Medien die Wahrnehmung und Meinung aller Menschen stark beeinflussen. Sie tragen somit dazu bei, dass sich in der Gesellschaft bestimmte Geschlechterstereotype herausbilden und verfestigen. Sucht man beispielsweise auf der Webseite eines Fotodienstleisters nach dem Begriff „Lehrer“, sind auf den Bildern hauptsächlich lächelnde Frauen zu sehen.

„LIKE Gender Equality“ richtet sich sowohl an Personen, die digitale Inhalte entwickeln, als auch an Lehrende, die im Bereich der Medienentwicklung ausbilden. Es will beide Zielgruppen weiter dafür sensibilisieren, vorurteilsfreie Inhalte zu entwerfen und diese auch zu vermitteln.

Ebenfalls an dem Vorhaben beteiligt ist die DEKRA Akademie. Gemeinsam mit weiteren Verantwortlichen haben die Bildungsexperten ein eintägiges interaktives Training und multimediale Schulungsunterlagen zum Thema Geschlechtergerechtigkeit in digitalen Medien entwickelt. Die Lehrmittel stehen auf der zugehörigen Webpräsenz kostenlos zum Download bereit.

Darüber hinaus können Interessierte auf der Webseite auch ein zu dem Thema entwickeltes „Serious Game“ ausprobieren. Hierbei handelt es sich um ein Videospiel, das fachliche Inhalte auf unterhaltsame Art und Weise vermittelt. Ziel der Anwendung ist es in diesem Fall, aufzuzeigen, wie sich mediale Inhalte geschlechtergerecht entwerfen lassen.

Quelle:

DEKRA Press Release 31 August 2018

 

 

 

Schülerinnen und Schüler funken im DLR_School_Lab Neustrelitz mit Alexander Gerst

Am 25. August 2018 um 11:51 Uhr ist das Schülerlabor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Neustrelitz voll besetzt. Dennoch ist es so still, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte, denn 40 Schülerinnen und Schüler und Gäste lauschen und warten gebannt auf ein erstes Signal von der Internationalen Raumstation ISS. Dann meldet sich die Stimme des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst mit einem fröhlichen: "Guten Morgen".

Die Veranstaltung ist Teil des Amateur Radio on the International Space Station (ARISS)-Projekts, das gemeinsam vom Raumfahrtmanagement des DLR und dem Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC) organisiert wird. Bis Mitte Oktober werden Kinder und Jugendliche an insgesamt 14 Schulen und drei Schülerlaboren des DLR die ISS anfunken. Im DLR_School_Lab Neustrelitz waren für das Event 40 Schülerinnen und Schüler aus acht Schulen in Parchim, Neustrelitz, Neubrandenburg, Wesenberg, Feldberg, Birkenwerder und Nauen zu Gast.

20 Fragen in zehn Minuten

20 von ihnen bekamen die Gelegenheit, Alexander Gerst Fragen zu stellen, die sie vorab vorbereitet hatten. "Was war heute Ihre wichtigste Aufgabe?", wurde da gefragt und Gerst antwortete: "Das Funkgerät anschalten, denn ich bin gerade erst aufgestanden." Auf die Frage, was er am liebsten in seiner Freizeit mache, antwortete der Astronaut: "Am liebsten schaue ich aus dem Fenster!" Ein Schüler wollte wissen wie es ist, mit Menschen anderer Kulturen zusammenzuarbeiten und Alexander Gerst erzählte, dass gerade dies ihm bei seiner Arbeit viel Spass mache "weil man einfach sehr viel lernen kann". Die Fragen wurden im Vorhinein ausgewählt und die Jugendlichen hatten sich gut auf diesen Moment vorbereitet: In zwei Workshops im März und April erfuhren sie im Schülerlabor viel Wissenswertes über die bemannte Raumfahrt, die Internationale Raumstation, Astronauten sowie die technische Realisierung des geplanten Funkkontakts. Dieser wurde direkt über das Antennensystem auf dem Dach des DLR_School_Labs geschaltet. Nach etwa zehn Minuten hatte sich die ISS aus dem Empfangsgebiet entfernt und die Sprechfunkverbindung brach ab.

"Eine solche Gelegenheit ist einmalig für diese jungen Leute und natürlich auch etwas ganz Besonderes für uns", sagt Dr. Albrecht Weidermann, der Leiter des Neustrelitzer Schülerlabors. "Und wir hoffen natürlich, dass es uns genau mit solchen magischen Momenten gelingt, die Jugendlichen für Naturwissenschaften und Technik zu faszinieren."

Quelle:

DLR Press Release 27 August 2018

 

 

 

WECHSEL IM DIEHL-VORSTAND UND AN DER SPITZE VON DIEHL METERING

Herr Dipl.-Kfm. Frank Gutzeit, Mitglied im Vorstand der Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg, und Sprecher des Bereichsvorstands von Diehl Metering, wird im Rahmen seiner persönlichen Lebensplanung nach insgesamt mehr als 24 Jahren mit Ablauf dieses Jahres aus dem Unternehmen ausscheiden.

Die Nachfolge von Herrn Gutzeit in allen Funktionen antreten wird mit Wirkung zum 01. September 2018 Herr Dr.-Ing. Christof Bosbach, bislang im Bereichsvorstand von Diehl Metering für das Ressort Technik zuständig.

Gesellschafter und Aufsichtsrat danken Herrn Gutzeit sehr herzlich für sein langjähriges und sehr erfolgreiches Engagement in unserem Hause und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute. Herrn Gutzeit und seinem Team ist es durch die verbesserte internationale und prozessorientierte Aufstellung des Teilkonzerns in Verbindung mit einer umfassenden Innovations- und Technologieoffensive gelungen, Metering eine hervorragende Ausgangsposition zu verschaffen, die dem Teilkonzern in den nächsten Jahren die Erschließung weiterer Marktpotentiale sowie den Einstieg in neue Geschäftsmodelle ermöglicht. Für dieses konsequente und weitblickende Vorgehen danken wir Herrn Gutzeit.

Dankenswerterweise wird Herr Gutzeit dem Unternehmen Diehl von September bis zum Jahresende beratend zur Verfügung stehen.

Quelle:

Diehl Press Release 31 August 2018

 

 

 

LOCKHEED MARTIN BEGINS FINAL ASSEMBLY ON NASA'S ORION SPACESHIP THAT WILL TAKE ASTRONAUTS FURTHER THAN EVER BEFORE

Technicians have completed construction on the spacecraft capsule structure that will return astronauts to the Moon, and have successfully shipped the capsule to Florida for final assembly into a full spacecraft. The capsule structure, or pressure vessel, for NASA's Orion Exploration Mission-2 (EM-2) spacecraft was welded together over the last seven months by Lockheed Martin (NYSE: LMT) technicians and engineers at the NASA Michoud Assembly Facility near New Orleans.

Orion is the world's only exploration-class spaceship, and the EM-2 mission will be its first flight with astronauts on board, taking them farther into the solar system than ever before.

"It's great to see the EM-2 capsule arrive just as we are completing the final assembly of the EM-1 crew module," said Mike Hawes, Lockheed Martin vice president and program manager for Orion. "We've learned a lot building the previous pressure vessels and spacecraft and the EM-2 spacecraft will be the most capable, cost-effective and efficient one we've built."

Orion's pressure vessel is made from seven large, machined aluminum alloy pieces that are welded together to produce a strong, light-weight, air-tight capsule. It was designed specifically to withstand the harsh and demanding environment of deep space travel while keeping the crew safe and productive.

"We're all taking extra care with this build and assembly, knowing that this spaceship is going to take astronauts back to the Moon for the first time in four decades," said Matt Wallo, senior manager of Lockheed Martin Orion Production at Michoud. "It's amazing to think that, one day soon, the crew will watch the sun rise over the lunar horizon through the windows of this pressure vessel. We're all humbled and proud to be doing our part for the future of exploration."

The capsule was shipped over the road from New Orleans to the Kennedy Space Center, arriving on Friday, Aug. 24. Now in the Neil Armstrong Operations and Checkout Building, Lockheed Martin technicians will immediately start assembly and integration on the EM-2 crew module.

Quelle:

Lockheed Martin Press Release 28 August 2018

 

 

 

NBAA Regional Forum

NBAA ist über das Jahr Gastgeber von drei Regional Forum-Veranstaltungen an verschiedenen Standorten. Die Foren bringen die Eigentümer von Geschäftsflugzeugen, Flugzeugbetreiber, Hersteller, Kunden und andere Fachleute der Geschäftsluftfahrt zusammen, um Wissen zu teilen, Themen der Region zu diskutieren und zu erfahren, wie Geschäftsflugzeuge Unternehmen voranbringen können. Die Forumsveranstaltungen bieten einen lokalen Treffpunkt für Fachleute der Luftfahrt, die ihr Netzwerk erweitern und ihr Wissen über bestimmte Rahmenbedingungen von Flughäfen, Umweltvorschriften, Sicherheitsbestimmungen, Besteuerung, Risiken und weitere Regelungen vertiefen möchten. Sie dienen auch dazu, die Bedeutung der Geschäftsluftfahrt gegenüber lokalen Unternehmens- und Regierungsvertretern zu unterstreichen. Kommunen können davon profitieren, wennn sie Unternehmen dabei unterstützen, ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen. Neue Jobs entstehen, und die lokale Wirtschaftstätigkeit und Investitionen werden angeregt.

Die Regional Forum-Veranstaltungen finden an den am besten zugänglichen Flughäfen und FBO-Standorten des Landes statt. Neben den Präsentationen von Anbietern werden auch Flugzeuge gezeigt. Das Forum bietet potentiellen Käufern und Flugzeugbetreibern die Möglichkeit, die neuesten Geschäftsflugzeuge in einem Ort nebeneinander anzuschauen und zu vergleichen In den Ausstellungsräumen zeigen Hersteller und Zulieferer das neueste Luftfahrtequipment sowie ihre Leistungen und Produkte, und stehen Interessierten für Fragen zur Verfügung. Die NBAA Regional Forum-Veranstaltungen kombinieren lehrreiche Erlebnisse mit Networking-Möglichkeiten sowie die Ausstellung von Flugzeugen mit den Präsentationen von Anbietern - und geben damit einen umfangreichen Eindruck von der Geschäftsluftfahrt an nur einem Tag. 

Ausblick: Drittes NBAA Regional Forum 2018

Die Lufthansa Technik Gruppe wird durch einen Messestand von BizJet auf diesem NBAA Regional Forum vertreten sein:

06. September 2018
San José (CA, USA) 

Quelle:

Lufthansa Technik

 

 

30 Jahre Kompetenz als eigenständige Tochtergesellschaft des Lufthansa Konzerns
Lufthansa Consulting ist der verlässliche Partner für den Geschäftserfolg in der Luftfahrtindustrie

In diesem Jahr feiert Lufthansa Consulting ihre Gründung als GmbH vor 30 Jahren. Insgesamt bietet das Luftfahrtberatungsunternehmen seit mehr als 40 Jahren Expertise und Services für seine Kunden - seit 1976 bereits als Abteilung der Deutschen Lufthansa AG.

Lufthansa Consulting ist weltweit aktiv und bietet Fluggesellschaften, Flughäfen, Luftfahrtbehörden sowie verwandten Branchen und Institutionen mit Fachkompetenz in allen Bereichen der kommerziellen Luftfahrt seine maßgeschneiderten Dienstleistungen an. Die deutsche Unternehmensberatung beschäftigt derzeit 100 festangestellte und freie Mitarbeiter und hat neben der Zentrale in Frankfurt eine Niederlassung in Moskau und Rio de Janeiro. In den letzten fünf Jahren hat die interne Beratungstätigkeit für die Unternehmen des Lufthansa Konzerns an Bedeutung gewonnen.

Was das Unternehmen von seinen Wettbewerbern unterscheidet, ist die Art und Weise, wie es seine Kunden unterstützt und ihnen hilft, Lösungen umzusetzen, die in Projekten gemeinsam entwickelt wurden - immer mit viel Leidenschaft für seine Branche. Dieses Markenzeichen hat sich ausgezahlt: Mehr als 3.000 Projekte wurden in den letzten 30 Jahren erfolgreich abgeschlossen. Lufthansa Consulting hat noch mehr Grund zum Feiern. Die Luftfahrtberatung wurde in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge von einem renommierten deutschen Wirtschaftsmagazin als eines der führenden Beratungsunternehmen Deutschlands ausgezeichnet.

Quelle:

Lufthansa Consulting Press Release 10 August 2018

 

 

Luftbrücke von Berlin 70 - Die Rückkehr der Rosinenbomber

Nach 70 Jahren werden 40 Rosinenbomber die Luftbrücke von Berlin noch einmal aufleben lassen - es werden noch Sponsoren gesucht.

Im Juni 2019 wird eine der spektakulärsten Luftfahrtoperationen und die größte Hilfsaktion aller Zeiten nach Deutschland zurückkehren: die Luftbrücke von Berlin. 10 Tage – 9 Bundesländer – 7 Großregionen – 5 Flugplätze. Die VC unterstützt diese Aktion.

Aus der ganzen Welt werden 40 alte „Rosinenbomber“ mit über 200 Crewmitgliedern als Botschafter der Völkerfreundschaft und Völkerverständigung an der „Luftbrücke Berlin 70 – Die Rückkehr der Rosinenbomber“ teilnehmen. Liebevoll von Vereinen und Privatleuten restauriert, werden sie für die Öffentlichkeit als „Luftbrücke zum Anfassen“ erlebbar sein, begleitet von zahlreichen Ausstellungen, von Konzerten, Überflügen und Jugend-Veranstaltungen. 

40 Maschinen in einer Reihe – das bedeutet eine fliegende Perlenkette von über 60 km Länge in niedriger Flughöhe; ein emotionales Ereignis, das den Horizont umspannt und das es in dieser Form nicht mehr geben wird. 

Auf den Flughäfen in Wiesbaden, Faßberg, Jagel (Schleswig-Holstein) und Berlin wird es Static Displays von über 1,6 km Länge geben - frei zugänglich. 

C.A.R.E., NATIONAL GEOGRAPHIC, die Luftverkehrsverbände BDL, BDLI und die DGLR, die Vereinigung Cockpit sowie zahlreiche weitere Verbände, Museen und Universitäten fördern das Vorhaben. Die Luftaufsichtsbehörden und die Flugsicherung begleiten das Projekt. 

„Botschafter der Luftbrücke“ ist der ehemalige langjährige Inspekteur der Luftwaffe, General a.D. Karl Müllner. Als ersten Lead-Sponsor konnte die Firma TOTAL Deutschland gewonnen werden.

Die Luftbrücke Berlin 70 braucht nun Ihre finanzielle Unterstützung! 

Werden Sie Teil dieses einmaligen Events und nutzen Sie die Chance für eine außergewöhnliche Öffentlichkeitsarbeit und Kundenbetreuung! Bewerben Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen in einem besonderen, emotionalen Umfeld! Für die werbliche Teilnahme oder als Sponsor stehen verschiedene Pakete bereit. Diese können im Einzelfall auf die besonderen werblichen Aktivitäten Ihres Unternehmens abgestimmt werden. 

Ob im kleinen oder im großen Rahmen - für die gewünschte Außenwirkung wird gesorgt. Dies gewährleisten wir durch ein breites und attraktives Spektrum an Werbemitteln und Maßnahmen, die wiederum genau das erzeugen, wovon Sie als Sponsor profitieren: Aufmerksamkeit in einem medial hochattraktiven, nationalen wie internationalen Umfeld. Der Förderverein ist als gemeinnützig anerkannt.

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Keller
Tel. +49 (176) 644 666 77

Quelle:

Vereinigung Cockpit