Login

Passwort vergessen?

27.05.2018

Newsletter - Mai 21. KW

Airbus is Strategic Partner at KADEX-2018

Airbus will attend KADEX-2018 (Hall1), Kazakhstan’s V International Exhibition Weapons Systems and Military Equipment, as a “Strategic Partner” this year. The exhibition will take place in Astana, from 23th May to 26th May 2018, and, for the first time, it will encompass the International Forum "Space Days in Kazakhstan", which will become one of the central dialogue platforms of the exhibition.

Airbus Defence and Space division, the Europe’s largest defence enterprise and the world's number one telecommunications satellites manufacturer and observation satellites exporter, will have a robust line-up of Airbus and customer products on static display at the show. They include its defence products, such as A400M and C295 versatile airlifters, with the latter currently in active service in the Kazakh Air Force. The A400M will demonsrate its complementarity to the C295 fleet, allowing Kazakh Air Force to greatly expand its strategic and heavy tactical capabilities.

Kazakhstan is a growth market for Telecommunications and Earth observation (EO) satellites for Airbus Space Systems unit. Two EO satellites, KazEOSat-1 and KazEOSat-2, provided by Airbus, were successfully launched in 2014 and are operated by the Kazakhstan Gharysh Sapary (KGS).

Airbus Defence and Space has continuously been a reliable partner to the Kazakh space companies in the last decade. “Ghalam”, a joint venture between Kazakhstan Gharysh Sapary (KGS) and Airbus Defence and Space, is one of the success stories underlining Airbus’ commitment to skills development, research and technology focused projects and initatives in the country, thus contributing to the growth of the Kazakh industry. Launched in 2010 in Astana, “Ghalam” is piloting world-class facilities for satellite design, integration and tests.

Airbus Helicopter has been a strategic partner of Kazakhshtan Engineering (ECKE) since 2010, with 26 locally assembled EC145 operated by the Ministry of Defense and the Committee for Emergency situations. ECKE has also developed maintenance and training capabilities, and operates a state-of-the-art flight simulator.

A 1:5 scale mock-up of the H145M from Airbus Helicopters will be on display. The H145M is a medium-sized military multirole helicopter capable of performing a wide spectrum of missions. This high-performance, versatile, rugged and reliable helicopter can be equipped with a large range of equipment and provides outstanding mission flexibility to military operators. Customers for the H145M include Germany, the Republic of Serbia and the Kingdom of Thailand, and the US Army which operate its UH-72A Lakota version.

With the two JVs based in Astana, and all its divisions involved in the country, Airbus has been a long-term strategic partner to the Kazakh aerospace industry for nearly 10 years. Airbus and its suppliers are involved in multiple cooperation projects with Kazakhstan offering world-class technologies and products, including satellites, helicopters and advanced civilian and military aircraft. In close collaboration with local actors to support the development of advanced industry concepts, Airbus is successfully contributing to Kazakhstan’s technological independence and growth.

Quelle:
Airbus Press Release 21 May 2018

 

 

AOPA-Arbeitskreis - Fliegende Juristen und Steuerberater

Der AOPA-Arbeitskreis "Fliegende Juristen und Steuerberater" trifft sich viermal jährlich im Steigenberger Hotel Langen. An der Veranstaltung können auch weitere Interessenten nach vorheriger Anmeldung teilnehmen. Hierzu senden Sie bitte eine eMail an den Leiter des Arbeitskreises Herrn RA Jochen Hägele: haegele@ajs-luftrecht.de.

Die genaue Tagesordnung mit den Vortragsthemen wird nach Anmeldung versandt.

Termine:

Samstag, 17.02.2018Samstag, 19.05.2018Samstag, 08.09.2018Samstag, 10.11.2018

Veranstaltungsort: Langen

Quelle:
AOPA

 

 

 

Weltbienentag – Global fliegen, vor Ort handeln – Flughäfen bieten Erstaunliches in punkto Natur!

 • 16 von 22 ADV-Flughäfen haben Bienenvölker

 • 97 Bienenvölker prüfen Luftqualität

• 20 Kg Honig pro Volk pro Jahr werden erzeugt

Hierzu erklärt Ralph Beisel, ADV-Hauptgeschäftsführer: „Der Verlust der biologischen Vielfalt zählt neben dem Klimawandel zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Bienen leisten einen unschätzbaren Beitrag für die biologische Vielfalt. Sie sind wichtige Bestäuber und sichern den Ertrag von Obst, Gemüse und Ackerfrüchten – das müssen wir uns bewusst machen.“ Rund die Hälfte der 561 Wildbienen stehen auf der Roten Liste. Die ADV-Flughäfen realisieren, unterstützen und fördern seit Jahren zahlreiche naturschutzfachliche Maßnahmen in der Umgebung und an den Flughäfen. Darunter: • Schaffung wertvoller Brut- und Nistplätze • Anlage von blütenreichen und wildbienenfreundlichen Wiesen, um das Nahrungsangebot zu verbessern • Pflanzung heimischer Gehölze und Erhalt von wichtigen Totholzbeständen „Flughäfen weisen trotz ihrer technischen Prägung außergewöhnliche Lebensräume für Tier und Pflanzenarten auf. Erhalt und Förderung der Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten, von Ökosystemen sowie der genetischen Vielfalt ist längst zu einem gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Thema von internationaler Bedeutung geworden. Der Weltbienentag soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die kleinen Umweltpolizisten wachhalten, daran beteiligen wir uns gern“, erläutert Beisel das Engagement. Wie vielfältig der Lebensraum Flughafen ist und was die Flughäfen dafür tun, zeigt die ADV Broschüre „Naturschutz im Blick“: http://www.adv.aero/fachbereiche/umwelt/naturschutz/

Quelle:
ADV Press Release 18 May 2018

 

 

 

Boeing Statement on Cubana de Aviacion Flight 972

Boeing extends our deepest condolences to the families and friends of those on board Flight 972 operated by Global Aerolineas Damojh on behalf of Cubana de Aviacion outside of Havana, Cuba. Boeing also extends our best wishes for the recovery of those who were injured. A Boeing technical team stands ready to assist as permitted under U.S. law and at the direction of the U.S. National Transportation Safety Board and Cuban authorities.

Quelle:
Boeing

 

 

Service: Bombardier Customer Services

Mit einem regionalen Team von Kundendienstvertretern und Kundenbetreuern bietet Bombardier Customer Services ein hohes Maß an Service, Support und Wartung in Deutschland und den umliegenden Gebieten. In München betreibt Bombardier ein Regional Support Office für Verkehrsflugzeuge, das für alle Service und Support in der Region die zentrale Ausgangsbasis darstellt.

Unterstützung bei der Wartung wird durch das Joint-Venture des Unternehmens mit der Lufthansa AG und ExecuJet Aviation Group, Europe – auch unter dem Namen Lufthansa Bombardier Aviation Services (LBAS) bekannt – angeboten. Neben dem Standort auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld betreibt LBAS auch Wartungsstationen an den internationalen Flughäfen Frankfurt und München. Die Wartung durch Dritte wird durch zwei autorisierte Servicestellen in Deutschland angeboten: Bei RUAG mit Standort in Weßling werden Bombardier Challenger und Global Geschäftsflugzeuge gewartet; Aero-Dienst bietet Unterstützung bei der Wartung von Flugzeugen des Typs Learjet und Challenger.

Diese Einrichtungen in Deutschland werden durch das Bombardier Service Center in Amsterdam ergänzt, das im Mai 2010 eröffnet wurde. Dieses vollständig im Besitz von Bombardier befindliche Servicezentrum bietet die gesamte Palette an Wartungsarbeiten für Betreiber von Bombardier Geschäftsflugzeugen in Europa und beherbergt ein mobiles Einsatzteam, das für alle Wartungen vor Ort ausgestattet ist.

Das Ersatzteilnetz von Bombardier in Europa hat seinen Schwerpunkt in Frankfurt und operiert über ein Teilevertriebszentrum mit hoher Kapazität für Regional- und Geschäftsflugzeuge in der Nähe des internationalen Flughafens Frankfurt. Das Lager, das 40.000 für Bombardier-Flugzeuge spezifische Ersatzteile vorhalten kann, dient als zentrales Distributionszentrum mit Direktversand rund um die Uhr nach Europa, Asien, Afrika und in den Nahen Osten.

Quelle:
Bombardier

 

 


horizons-Mission mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst: Countdown im Bundestag

horizons - so heißt die nächste Mission des deutschen ESA-Astronauten Dr. Alexander Gerst, der am 6. Juni zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen wird. Die Mission soll neue Horizonte eröffnen, wissenschaftlich wie gesellschaftlich. An Bord betreut der 41-Jährige Geophysiker zusammen mit seiner internationalen Crew mehr als 50 Experimente mit deutscher Beteiligung, aus den unterschiedlichsten Forschungsgebieten und mit Beiträgen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern deutscher Universitäten, Forschungseinrichtungen und Firmen.

Zu einem gemeinsamen Info-Lunch luden die Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages (PGLR), das Forum für Luft- und Raumfahrt e.V. (FLR) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am 17. Mai Abgeordnete des Bundestages ein, um über die Forschungsschwerpunkte der Mission und über den Nutzen der Raumfahrt für Deutschland zu informieren.

Begrüßt wurden die Gäste vom 1. Stellvertretenden Vorsitzenden der Parlamentsgruppe, MdB Michael Gerdes.: "Alex Gerst hat bereits im Rahmen seiner BlueDot-Mission 2014 bei der Bevölkerung eine unglaubliche Faszination für die bemannte Raumfahrt entfacht und das Interesse an seiner Mission von Jung bis Alt beflügelt. Die astronautische Raumfahrt sorgt eben nicht nur für wissenschaftliche Erkenntnis - sie lädt zum Staunen, Entdecken und Träumen ein. Dass 'Astro Alex' in wenigen Wochen als Kommandant zur ISS zurückkehrt, ist nicht nur für Deutschland besonders erfreulich, sondern trägt auch wesentlich dazu bei, Raumfahrt und ihre Errungenschaften ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken."

Im Anschluss daran gab Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandvorsitzende des DLR, einen Überblick über die Mission. "Mit der Forschung im All werden Grundsteine gelegt für wichtige Anwendungspotentiale zu nachhaltigen Entwicklungen auf der Erde und es hat sich gezeigt, dass Investitionen in die Raumfahrt zur wirtschaftlichen Prosperität einer Nation beitragen". Sie hob hervor, dass die Raumfahrt für viele unterschiedliche Branchen Trendsetter und Vorreiter sei und einen wichtigen Beitrag für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland und die Gesellschaft leiste.

"Raumfahrt und Raumfahrtforschung sind unverzichtbar geworden, sie bieten Lösungen für viele aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen - ob in der Navigation, zum Beispiel mit dem Galileo-System, bei der Digitalisierung und Industrie 4.0, beim Umwelt- und Klimawandel oder bei Energie und Mobilität - Raumfahrt ist gefragt", erläuterte Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstand für das Raumfahrtmanagement. So adressiert die Forschungsarbeit der Mission horizons aktuelle politische Themen. Ein eindrucksvolles Beispiel hierfür ist CIMON. Ein Astronautenassistenzsystem mit künstlicher Intelligenz - technologisch an der Schwelle des Machbaren und mit hohem Potential für eine effizientere Nutzung zum Beispiel im Pflegebereich. Frau Dr. Judith-Irina Buchheim von der Klinik für Anästhesiologie am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, stellte die Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten des Systems vor.

Abschließend diskutierten die Abgeordneten über die Bedeutung der Schlüsseltechnologie Raumfahrt, den Innovationsmotor "Forschung unter Schwerelosigkeit", den Bedarf an Forschung in den kommenden Jahren sowie über die Investitionen für die Zukunft für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland.

Erläuterung PGLR:

Abgeordnete des Bundestages schließen sich über die Fraktionsgrenzen hinweg zu sogenannten Parlamentarischen Gruppen zusammen, um sich mit einem bestimmten Thema oder Anliegen vertieft zu beschäftigen. Eine davon ist die Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt (PGLR). Sie bietet ein Forum, um sich über Luft- und Raumfahrtthemen auszutauschen.

Quelle:
DLR Press Release 18 May 2018

 


DIEHL UND BOEING KOOPERIEREN BEI GBU-54-BESCHAFFUNG IN DEUTSCHLAND

Diehl Defence und Boeing Defense, Space & Security haben auf der Internationalen Luftfahrtschau ILA in Berlin ein Teaming Agreement über die Zusammenarbeit bei zukünftigen Beschaffungen von GBU-54-Waffensystemen in Deutschland unterzeichnet. 
GBU-54 ist eine Präzisionsmunition bestehend aus ungelenkten Bombenkörpern der 500-Pfund-Klasse und dem Boeing-Nachrüstsatz Laser JDAM (Joint Direct Attack Munition), der es ermöglicht, die Waffe präzise ins Ziel zu lenken. Die Kombination von INS/GPS-Navigation, Lasersuchkopf und Zielbeleuchtung ermöglicht Einsätze bei ungünstigen Wetterbedingungen gegen stationäre und mobile Ziele. 
GBU-54 ist eine einsatzerprobtes Luft-Boden-Bewaffnung, die in der Vergangenheit bereits für das Mehrrollenkampfflugzeug TORNADO beschafft wurde. Die neue Nachfrage resultiert aus dem zusätzlichen Bedarf der Luftwaffe und dem geplanten Einsatz des Waffensystems am deutschen Eurofighter. 
Mit der geschlossenen Kooperation wollen die Partner der Bundeswehr vor allem zwei Vorteile bieten: Die Nutzung eines der modernsten Waffensysteme am Markt plus die Unterstützung vor Ort durch ein nationales Flugkörperhaus mit Erfahrungen in der Integration von Ausrüstungs- und Waffensystemen am Eurofighter-Kampfflugzeug. 
Seit vielen Jahrzehnten ist Boeing ein aktiver Partner der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie und leistet weiterhin einen wichtigen Beitrag zur deutschen Wirtschaft durch seine Supply Chain sowie Partnerschaften mit deutschen Unternehmen. Die Kooperation mit Diehl ist ein Beispiel dafür, wie Boeing in allen Unternehmensbereichen Möglichkeiten der industriellen Partnerschaft bieten kann und damit gleichzeitig das langfristige Wachstum deutscher Unternehmen jeder Größe und in allen Fachgebieten unterstützt. 

Quelle:
Diehl Press Release 02 May 2018

 

 


DÜRR ERZIELT HOHEN AUFTRAGSEINGANG IM ERSTEN QUARTAL

•    Vergleichbarer Auftragseingang um 5 % gestiegen
•    Vergleichbarer Umsatz um 4 % gestiegen
•    Jahresprognose bestätigt
•    Zunehmende Umsatz- und Ergebnisdynamik im Jahresverlauf erwartet
•    Projekt-Pipeline gut gefüllt

Dürr hat seinen positiven Trend beim Auftragseingang im ersten Quartal 2018 fortgesetzt. Auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um den Verkauf von Dürr Ecoclean (industrielle Reinigungstechnik) und negative Wechselkurseffekte, lagen die Bestellungen 4,6 % über dem Rekordwert des ersten Quartals 2017. Absolut ergab sich ein leichter Rückgang um 2,4 % auf 1.019,1 Mio. €. Der Umsatz wuchs auf vergleichbarer Basis um 4,2 %, absolut erreichte er 840,1 Mio. € (-5,6 %). Das operative EBIT (bereinigt um Verkaufsertrag Dürr Ecoclean, Sonder- und Wechselkurseffekte) erreichte 55,6 Mio. € nach 65,7 Mio. € im Vorjahr (-15,4 %). Zusätzlich bereinigt um den im Vorjahr noch enthaltenen EBIT-Beitrag aus dem Ecoclean-Geschäft (3,5 Mio. €), sank das operative EBIT um 8,3 %. Der Rückgang entfiel vor allem auf den Lackieranlagenbau der Division Paint and Final Assembly Systems. Dort hat Dürr nun das Optimierungsprogramm FOCUS 2.0 gestartet, damit die Division wieder die alte Ertragsstärke erreicht. Zudem konnte HOMAG Umsatz und EBIT vorübergehend nicht steigern, da eine Software-Einführung am Hauptstandort Schopfloch eine längere Betriebspause erforderte. Für das Gesamtjahr 2018 ist Dürr zuversichtlich und bestätigt seine Prognose. Vorstandschef Ralf W. Dieter: „Wir werden im weiteren Jahresverlauf bei Umsatz und Ergebnis zulegen. Das gilt besonders für die HOMAG Group, die über einen Rekordauftragsbestand verfügt. Daher sind wir zuversichtlich, unsere Ziele für 2018 zu erreichen.“

Quelle:
Dürr Press Release 16 May 2018

 

 

Fraport-Verkehrszahlen im April 2018: Deutliches Wachstum setzt sich fort

Erneuter Anstieg bei Passagieren und Flugbewegungen in Frankfurt / Zuwächse auch an allen internationalen Beteiligungsflughäfen

Im April 2018 zählte der Flughafen Frankfurt rund 5,7 Millionen Fluggäste, ein Anstieg von 5,8 Prozent. Ohne streik- und witterungsbedingte Ausfälle hätte das Wachstum im April sogar bei 7,2 Prozent gelegen. Kumuliert über die Monate Januar bis April liegt der Zuwachs bei 8,7 Prozent. Der Anstieg im April war erneut geprägt vom starken Wachstum des Europaverkehrs (plus 10,8 Prozent). Das Cargo-Aufkommen stieg um 2,3 Prozent auf 189.634 Tonnen.

Die Zahl der Flugbewegungen legte um 8,4 Prozent auf 42.922 Starts und Landungen zu. Auch hier war der Europaverkehr mit einem Anstieg um 11,6 Prozent der wichtigste Wachstumstreiber. Die Summe der Höchststartgewichte erhöhte sich um 5,5 Prozent auf etwa 2,6 Millionen Tonnen.

Die internationalen Beteiligungsflughäfen zeigten durchgängig ein positives Bild. Ljubljana in Slowenien zählte 157.837 Fluggäste, ein Zuwachs von 19,4 Prozent. Die beiden brasilianischen Airports Fortaleza und Porto Alegre erreichten gemeinsam ein Plus von 2,8 Prozent auf etwa 1,1 Millionen Passagiere. Die 14 griechischen Regionalflughäfen steigerten die Passagierzahlen um 10,6 Prozent auf über 1,3 Millionen. Der verkehrsstarke Flughafen Thessaloniki, der im Vormonat aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Start- und Landebahn noch rückläufige Passagierzahlen verzeichnete, legte wieder deutlich zu um 10,1 Prozent auf 521.822 Fluggäste. Der peruanische Hauptstadtflughafen Lima notierte mit circa 1,7 Millionen Passagieren einen Zuwachs von 9,2 Prozent. Varna und Burgas, die beiden Twin Star Airports in Bulgarien, verbuchten ein Wachstum von 59,2 Prozent auf 124.421 Passagiere. Das Passagieraufkommen im türkischen Antalya stieg um 27,5 Prozent auf rund 1,9 Millionen Fluggäste und die deutsche Beteiligung in Hannover wuchs um 5,8 Prozent auf 491.250 Passagiere. St. Petersburg in Russland zählte rund 1,3 Millionen Passagiere (plus 11,8 Prozent) und Xi’an in China notierte rund 3,7 Millionen Fluggäste (plus 8,3 Prozent).

Quelle:
Fraport Press Release 15 May 2018

 

 

 

Erfolgreiches Trainee-Programm feiert zehnten Geburtstag

Schon 100 Absolventen in Betrieb übernommen

„StartTechnik" feiert zehnten Geburtstag. Das Trainee-Programm der Lufthansa Technik AG für besonders erfolgreiche Hochschul-Absolventen der Ingenieurs-, Wirtschaftsingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Wirtschaftsinformatik ging im Jahr 2008 an den Start und wurde in den letzten zehn Jahren zu einem wichtigen Instrument der Nachwuchsgewinnung des Hamburger Unternehmens. Schon 100 junge Menschen fanden über „StartTechnik" den Weg zur Lufthansa Technik.

„Aktuell laufen die Bewerbungen für den Einstieg im Oktober 2018", sagt Elke Niemann, Referentin Young Talent Programs bei Lufthansa Technik.

Zweimal pro Jahr, jeweils im April und im Oktober, gehen neue Trainees an den Start. „Die neuen Kolleginnen und Kollegen absolvieren vier anspruchsvolle Projekteinsätze in unterschiedlichen, individuell abgestimmten Bereichen, von denen einer bei einer ausländischen Tochter- oder Beteiligungsgesellschaft stattfindet", sagt Elke Niemann.

Die Einsteiger übernehmen von Anfang an Verantwortung und lernen in kurzer Zeit die Vielfalt des High-Tech-Unternehmens kennen. Regelmäßige Zielvereinbarungs- und Feedbackgespräche, begleitende Trainingsmaßnahmen sowie ein Mentoring durch erfahrene Führungskräfte sind feste Programmbestandteile.

Alle Informationen für interessierte Absolventen unter:
www.be-lufthansa.com/technik

Quelle:
Lufthansa Technik Press Release 17 May 2018